AniMot motion Expert

Die intelligente Zukunft in der Wildunfallprävention

Welcome

to Animot

Das durchdachte Warnsystem

AniMot revolutioniert mittels Zusammenspiel smarter Komponenten und durchdachtem Warnkonzept den Markt.

Ziel von AniMot motion expert sind Lösungen, innovative Konzepte und individuelle Dienstleistungen für das sichere Straßennetz um Wildunfälle zu vermeiden. Wir schaffen eine patentierte Komplettlösung für alle Wildunfallbetroffenen wie Verkehrsteilnehmer, Jäger, Polizei, Straßenmeisterei und Versicherungsgesellschaften. Dadurch sollen Personen-, Tierschäden und hohe Schadenssummen in kürzester Zeit minimiert werden.

Smarte Sicherheit

Zusätzliche smarte Features

  • Datenerfassung und Speicherung von Wilderkennung, Batteriestatus, Temperatur mit Uhrzeit und Datum
  • Einfaches Auslesen der Log-Daten über Funk
  • Anpassung von Empfindlichkeitseinstellungen, Warndauer, etc. über eine Funkschnittstelle
  • Funktionserweiterungen mittels Firmwareupdates jederzeit möglich
  • Vernetzte Geräte ermöglichen auch eine Warnung auf den Geräten vor der Gefahrenstelle
  • Durch Installation von Gateways können alle Daten und Einstellungen auch mittels Internetverbindung abgerufen bzw. angepasst werden.
  • Ein intelligentes Energiesparkonzept und Elektronikdesign ermöglicht auch im Winter lange Wartungsintervalle

Bereit für die Zukunft: Wir sehen ANIMOT als Teil eines intelligenten Straßennetzes. Road to car-communication, real-time Data capturing uvm.

Dipl.Ing Martin Schubert, Technische Leitung

Innovativ und einfach umsetzbar

Vermeidung von Wildunfällen

Das kleine, smarte Gerät kann sehr einfach und schnell montiert werden und dient dazu Wildunfälle zu minimieren. Damit kann wirtschaftlicher Schaden ebenso wie Schäden an Leib und Leben von Tieren und Verkehrsteilnehmern vermieden werden. Und das bei jedem Wetter. Wird ein Wildtier im näheren Umfeld der Straße erkannt, warnt Animot die herannahenden Verkehrsteilnehmer. Damit bleibt genügend Zeit, die Geschwindigkeit zu reduzieren und das Wildtier wird weder erschreckt noch verscheucht.

Die Gefahr von Wildunfällen ist nicht zu unterschätzen.

Trifft man z.B. mit 50km/h auf einen 20kg schweren Rehbock, entspricht das einer halben Tonne, die auf das Fahrzeug einwirkt.
Bei 100km/h sind es bereits zwei Tonnen.
Die größte Gefahr sind dabei riskante Ausweichmanöver, die einen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr oder einem Baum verursachen. 
 
Die rechtlichen Folgen dürfen dabei ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Wer z.B. wegen eines Tieres überraschend bremst und so eine Auffahrunfall verursacht, kann seinen Schadenersatz verlieren. Folgekosten sind nicht auszuschließen.
 
Notsituationen verursachen Stress und lösen sehr oft zu langsame Reaktionen, hektisches Lenken oder Bremsen aus. Und damit die falsche Reaktion im Straßenverkehr mit unabsehbaren Folgen. Animot waren den Fahrer rechtzeitig vor solchen Gefahren.

Das ist AniMot

Sensorsystem

Patentiertes Sensorsystem zur Erfassung von Wildtieren mit einstellbaren Erfassungswinkeln

Lichtsignal

Warnung der Verkehrsteilnehmer durch Lichtsignal mit patentiertem Funktionsprinzip

leichte Montage

Leichte Montage am Straßenleitpfosten mit adaptivem Winkelsystem

Wartungsfrei

regenerative Energieversorgung / Wartungsfrei

geschützt

Staub- und Spritzwassergeschützt / für alle Reinigungsmaschinen tauglich

Mit Qualität in die Zukunft

Höchste Anforderungen an Qualität & Zuverlässigkeit

  • Laufende Weiterentwicklung
  • enge Einbindung von Lieferanten und Kunden
  • dokumentierte Forschung

„Animot will mit seinem neuartigen, patentierten Konzept, einen wertvollen Beitrag leisten. Natürlich nicht nur wirtschaftlichen Schaden zu verringern, sondern noch viel mehr: den Schaden an Leib und Leben der Tiere, besonders uns Verkehrsteilnehmern nach allen Kräften zu minimieren!“

Sabine Dahl, Geschäftsführerin

Anstieg der Wildunfälle

Die Gefahr von Wildtierunfällen wird durch wachsende Wildtierpopulationen und ein steigendes Verkehrsaufkommen in Zukunft deutlich zunehmen. Insbesondere Wildschweine dehnen ihr Verbreitungsgebiet weiter aus, wodurch die Gefahr für Kollisionen mit großen Wildtieren erhöht wird. Personenschäden werden dabei nicht nur durch die eben genannten Zusammenstöße verursacht, oft hat auch das Verhalten des Fahrers einen großen Einfluss auf viele Unfallausgänge.

2008 343

2013 410

2016 491

2017 587

Beispiel Wildunfallstatistik Landkreis Wundsiedel

Quelle: Wildunfallreport der Polizeiinspektion Wunsiedel, 2018

Unsere Partner

AniMot motion expert wird bereits von vielen Organisationen erfolgreich unterstützt. Wir wollen uns herzlich bedanken und freuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit, sowie großartige Forschungsergebnisse.

Noch Fragen?

Gerne stehen wir für Ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung!